Tipps für starke Nerven

Der Countdown für 40.000 Maturantinnen und Maturanten in Österreich läuft. Damit erhöht sich der Druck auf das Nervenkostüm der jungen Leute. Welche Mittel hier geeignet sind um ihnen die Angst zu nehmen bzw. das Lampenfieber zu reduzieren, erfahrt ihr im folgenden Beitrag:

Hier noch einmal die verschiedenen Tipps aus meiner persönlichen „Nervenapotheke“:

Nerventee:
Baldrian, Melisse und Hopfen wirken beruhigend. Entweder man baut diese Kräuter im eigenen Garten an oder man erhält eine individuelle Mischung in der Apotheke. Probieren lohnt sich auf alle Fälle: eine Tasse Nerventee abends vor dem Schlafengehen fördert den Schlaf und hilft auch beim typischen  „Gedankenkarussell“ während des Einschlafens.
Zusätzlich kann hier als Einschlafhilfe die „heiße 7“ – das Magnesium-Schüssler Salz – Entspannung bringen: 5 Stück Schüssler Salz 7 einfach in heissem Wasser auflösen und schluckweise trinken.

Vitamin B-Komplex:
Die B-Vitamine (B1, B3, B5, B6, B7, B9, B12) erfüllen wichtige Aufgaben im Körper: sie unterstützen die Bildung von zentralen Nervenbotenstoffen wie Serotonin und Dopamin. Wir benötigen diese Hormone um glücklich zu sein und um unser Gehirn und damit v.a. die Lernfähigkeit und Konzentration zu unterstützen. Durch einseitige Ernährung, zu viel Stress, Alkohol und Medikamente kann ein Vitamin-B-Mangel entstehen.
Dosierung: Rücksprache mit Arzt, Apotheker oder Packungshinweis Hersteller

Schüssler-Salz Nr. 5: Kalium Phosphoricum D6
Dieses Salz hilft bei Nervosität, bei Schlafstörungen und auch bei Lernproblemen von Schülern. Es sollte am Vormittag bis 15.00 Uhreingenommen werden, da es aktiv macht und die Leistungsfähigkeit erhöht.
Es ist das Salz der Energie, der Psyche und der Nerven. Es hilft auch bei Antriebslosigkeit und bei schwachen Nerven.
Dosierung: Rücksprache mit Arzt, Apotheker oder Packungshinweis Hersteller

Bachblüten bei schwachen Nerven: Helfer auf der seelischen Ebene
Der Nervenmix, eine Bachlütenmischung aus BB Nr. 7 (Rosskastanie), BB Nr. 11(Ulme) und BB Nr. 31 (Eisenkraut) beruhigt die Nerven und gibt Selbstvertrauen. Die BB Nr. 18 (Drüsentragendes Springkraut) ist angezeigt bei Nervosität, Schlafstörungen und Unruhezuständen. Sie sorgt für mehr Ausgeglichenheit, schafft Ruhe und löst so die innere Anspannung. Reagiert der Körper schnell auf stressbedingte Veränderungen, so kann die BB Nr. 20 (gefleckte Gauklerblume) helfen. Sie gibt Mut und Kraft, so dass es leichter fällt sich auf neue Situationen positiv einzustellen.

Homöopathisches Mittel: Gelsemium Gelber Jasmin
Gelsemium ist ein bekanntes homöopathisches Nervenmittel bei Lampenfieber und Prüfungsangst. Es passt zu Menschen die mit geringem Selbstvertrauen, Lampenfieber, Examensängsten und Durchfällen vor Prüfungen zu kämpfen haben. Angezeigt beim klassischen „Brett vor dem Kopf“ bzw. „Blackout“.
Wenn jemand nervös, ängstlich und  zittrig ist und im Vordergrund Gedächtnis- und Konzentrationsschwäche mit Herzklopfen und Durchfall stehen, dann passt auch Argentum Nitricum.
Dosierung: Rücksprache mit Arzt oder Apotheker

Bitte beachtet:

Der Inhalt von Weiberwissen ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Die Informationen auf dieser Website dürfen keinesfalls als Ersatz für professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete Ärztinnen und Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von Weiberwissen darf nicht dazu verwendet werden, eigenständig Diagnosen zu stellen, Behandlungen zu beginnen oder abzusetzen.