Die Homöopathische Reiseapotheke

Einfache Tipps für die Urlaubs Reiseapotheke

Egal wohin die Reise in diesem Sommer geht, ein paar naturheilkundliche und homöopathische Hilfsmittel für Kinder, aber auch Erwachsene, gehören mit ins Reisegepäck und natürlich in die Reiseapotheke. Das beginnt schon bei der Anreise, egal ob mit Auto, Flugzeug oder Schiff.

Übelkeit bei der Anreise

Kaum sitzt man im Auto, geht es oft schon los. Erbrechen und Übelkeit während des Autofahrens verdirbt schon zu Beginn die Urlaubslaune. Statt Stress, Rücksitze putzen oder permanent die Gesichtsfarbe der Kleinen im Rückspiegel kontrollieren, kann man sich und seinen Kindern schnell und unkompliziert vor Reiseantritt helfen:

  • Gut bewährt haben sich Akupressurbänder: Diese unkomplizieren Helfer werden am Handgelenk getragen und aktivieren spezielle Punkte entlang der Meridiane. Der Punkt 6 oder auch das „Innere Tor“ in der traditionellen chinesischen Medizin am Handgelenk, wird so sanft massiert und beugt Übelkeit, Erbrechen und Unwohlsein auf der Reise vor:Akupressurband_Reiseuebelkeit

Infos zum Akupressurband

  • Zusätzlich hier folgende homöopathische Mittel bewährt:
    • Okoubaka: kann schon zu Beginn der Reise gegeben werden
    • Cocculus: vor allem bei langanhaltender Übelkeit mit Schwindel
    • Nux Vomica: bei Übelkeit und Erbrechen

Wenn man sich unsicher ist, welches Mittel das Richtige ist, ein kleiner Tipp: ich lasse das Kind selbst wählen: intutiv entscheiden sich die Kleinen meist für das passende Mittel.

Tipps gegen Sonnenbrand und Sonnenstich

Auch gegen Sonnenbrand, Sonnenstich und Verbrennungen sind mehrere Kräuter gewachsen. Wenn man sich an ein paar praktische Tipps hält, erspart man sich brennende Haut, Tränen und unruhige Nächte:

  • Kinder sollten nicht ohne Kopfbedeckung in die Sonne. Am besten man nimmt mehrere Hüte mit, dann kann auch einmal einer nass werden bzw. verloren gehen.
  • Kinder können ruhig 15-20 Minuten ohne Sonnenschutz in die Sonne, nur so kann der Körper das wichtige Vitamin D3 produzieren.
  • Beim Sonnenschutz auf hochwertige Mittel achten: Ökotest untersuchte 23 Sonnenschutzmittel, nur sieben haben gut getestet:
  • Bewährte homöopathische Mittel bei einem Sonnenstich, die in eine Reiseapotheke gehören, empfohlen vom deutschen Zentralverein homöopathischer Ärzte:
    • Belladonna: Sonnenstich mit rotem, heißem Kopf, pulsierenden Adern, hämmernden Kopfschmerzen, die sich bei leichter Erschütterung verschlimmern. Die Pupillen sind weit, die Augen glasig. Sonnenbrand ersten Grades, hochrot, mit Fieber.
    • Cantharis: Sonnenbrand zweiten Grades, mit Blasenbildung, Unruhe und Brennen, das sich durch kaltes Wasser bessert, Juckreiz, starke stechende, brennende, schneidende Schmerzen
    • Veratrum album: Sonnenstich mit Übelkeit, Erbrechen, kaltem Schweiß auf der Stirn, Schwäche und Kollaps.

Eine sehr übersichtliche Reiseapotheke:

Die wichtigsten Mittel auf vier Seiten im Überblick, von Dr. Martin Lang:

Reisehomoeopathie[1]